Ausstellung: Picasso – neu arrangiert

kulturtipp 05/2017 vom | aktualisiert am

von

Das Kunsthaus Zug wagt eine utopische Gedankenspielerei mit dem Russen Pavel Pepperstein. Eine Reise zu Picasso ins Jahr 3111.

Pavel Pepperstein: «Minotaurus und das Labyrinth», 2016 (Bild: PAVEL PEPPERSTEIN, COURTESY ARTIST @ NAHODKA ARTS LTD)

Pavel Pepperstein: «Minotaurus und das Labyrinth», 2016 (Bild: PAVEL PEPPERSTEIN, COURTESY ARTIST @ NAHODKA ARTS LTD)

Die Handschrift des Meisters ist unverkennbar. Auf den ersten Blick wirkt das Bild «Minotaurus und das Labyrinth» des 50-jährigen Moskauer Künstlers Pavel Pepperstein wie eine Parodie auf die mythologischen Werke von Pablo Picasso aus den späten 1920er- und frühen 1930er-Jahren. Pepperstein hat die entlehnten Motive allerdings so arrangiert, dass sich für den Betrachter eine neue, aparte Sichtweise ergibt. Es stellt sich einzig die Frage, was Picasso davon [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

«Kosmos Kubismus»: Auf dem Weg zu neuen Ufern

Kunst: Klee und seine Freunde

Ausstellung: Der junge Picasso

Aktuelles Heft

Kabarett

Joachim Rittmeyer: «Lockstoff»
Mi, 17.4., 20.03 Radio SRF 1

www.srf.ch


Theater: «Neue Geheimnische»
Premiere: Do, 25.4., 20.00 Casinotheater Winterthur

www.casinotheater.ch

Theater

Das Theater der Bilder
Permiere: Di, 16.4., 20.00
(Einlass alle 30 Min.)
Kunstmuseum Basel
www.theater-basel.ch 

kulturtipp fürs iPad