Ausstellung: Nicht Warhol

kulturtipp 12/2019 vom

von

Es dauerte ein paar Jahre, bis James Warhola endlich dem Rat seines berühmten Onkels folgte. «Mal grossformatig», hatte Andy Warhol stets zu seinem Neffen gesagt. Doch dieser spezialisierte sich als Illustrator zunächst auf Cover für Science-­Fiction- und Fantasy-Bücher. Ab den 1980er-Jahren gestaltete er 35 Kinderbücher und unzählige Zeichnungen für das US-amerikanische Satiremagazin «Mad». Mittlerweile produziert der 64-Jährige aber doch grosse Leinwandarbeiten. Seine surrealen, bisweilen satirischen Gemälde von kindlichen ­Figuren erinnern entfernt an das Werk des Malers Normal Rockwell. In der Photobastei in Zürich wird James Warholas Schaffen nun zum ersten Mal in der Schweiz ausgestellt. 

James Warhola – Let’s Become Surreal
Fr, 31.5.–So, 7.7. 
Photobastei Zürich 

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Der Maler, der sich hinter Masken versteckte

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch