Ausstellung: Inspiration aus der Mythologie

kulturtipp 01/2019 vom

von

Die antiken Mythen waren bei Friedrich Dürrenmatt sowie beim Künstler Oskar Kokoschka eine wichtige Inspirationsquelle. Zu diesem Thema präsentiert eine neue Ausstellung im Centre Dürrenmatt rund 100 Werke der beiden Künstler, die sich 1960 persönlich begegnet sind. Beide nutzten die antiken Geschichten auch, um aktuelle gesellschaftliche ­Zustände zu kritisieren. Und beide identifizierten sich selbst mit mythologischen Gestalten. Der von Verfolgung und Exil geprägte Kokoschka schuf etwa Lithografien zu den Irrfahrten Odysseus. Dürrenmatt stellte sich selbst in Gestalt des Minotaurus, Midas oder ­Sisyphos dar. 

Kokoschka – Dürrenmatt. 
Der Mythos als Gleichnis
Bis So, 31.3.
Centre Dürrenmatt Neuenburg

0

Kommentare

Kommentar hinzufügen

Artikel verwalten

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Oskar Kokoschka: Wechselndes Farbenspiel

Ausstellung: Sympathie für Freigeister

Ausstellung: Bei Regengüssen malen

Aktuelles Heft

Muscial

Footloose – Das Tanzmusical
Do, 3.1., 20.00 Kursaal-Arena Bern
Fr, 4.1., 20.00 Musical Theater Basel
Sa, 5.1., 20.00 Stadthalle Chur
Sa, 12.1., 20.00 Fürstenlandsaal Gossau SG
So, 13.1., 20.00 Volkshaus Zürich 
www.nicetime.ch

Ausstellung

Kokoschka – Dürrenmatt.

Der Mythos als Gleichnis
Bis So, 31.3. Centre Dürrenmatt Neuenburg

www.bundesmuseum.ch

kulturtipp fürs iPad