Andrea Gerk: Vom Trost des Pessimismus

kulturtipp 10/2019 vom

von

Andrea Gerk Warum Pessimisten produktiver und besser gewappnet sind für schwierige Zeiten.

Andrea Gerk (Bild: WASSILIOS NIKITAKIS)

Andrea Gerk (Bild: WASSILIOS NIKITAKIS)

Es wird ein schöner Tag. Aber nicht für uns», lautet eine typische Twitter-Botschaft des Philosophen und Germanisten Eric Jarosinski. Seit einigen Jahren formuliert der US-Amerikaner unter dem Namen NeinQuarterly pointierte Kurzbotschaften und setzt mit seinen kunstvollen Tweets der allgemeinen «Tyrannei des Ja» ­etwas entgegen. Anstatt ständig zu allen Zumutungen und Widrigkeiten des Daseins Ja und Amen zu sagen oder in sozialen Netzwerken den nach oben g [...]

Achtung: Kostenpflichtiger Artikel

Für Personen ohne Abo der Zeitschrift kulturtipp und ohne Online-Abo ist dieser Beitrag kostenpflichtig.

Jetzt Abo lösen

Beitrag abrufen

Abonnenten der Zeitschrift kulturtipp und Online-Abonnenten können diesen Artikel kostenlos einsehen.

Nachname/Firmenname ODER Nickname:
Abonummer ODER Passwort:

Beitrag kaufen

Dieser Beitrag kostet CHF 3.00
Es ist nur Online-Zahlung per Kreditkarte oder Postcard möglich. Nach erfolgter Zahlung senden wir Ihnen den Beitrag als PDF an Ihre E-Mail-Adresse.

Jetzt kaufen

Dieser Artikel ist folgenden Themen zugeordnet

Weitere Artikel zum Thema

Andrea Gerster: Lob von Arno

Lektüre als Medizin

Andrea Gerk: Von Murrköpfen und Motzkühen

Aktuelles Heft

Theater

Verminte Seelen

Premiere:

Di, 28.5., 20.00

Lokremise St. Gallen
www.lokremise.ch

Festival

Cirqu’Aarau
Fr, 31.5.–So, 9.6., diverse Orte Aarau
www.cirquaarau.ch